| Zentrum für plastische und ästhetische Chirurgie

Intimchirurgie


Als Labioplastik oder auch Schamlippenkorrektur werden chirurgische Eingriffe zur Verkleinerung oder Veränderung der Schamlippen bezeichnet, wobei besonders häufig die inneren Schamlippen im Fokus stehen. Die Schamlippenverkleinerung gilt als der häufigste Eingriff der Intimchirurgie. Unterschiedliche Längen und Ausprägungen der inneren Schamlippen (Labia minora) sind Normvariationen der Natur. Während teilweise eine rein ästhetische Motivation zur Schamlippenkorrektur besteht, können die Labien auch funktionell sehr störend sein.
Betroffene Frauen beklagen in der Regel eine Einschränkung der Lebensqualität, der Sexualität und oft auch Probleme nach sportlicher Betätigung wie Radfahren. Meist zeigt sich nicht nur eine Verlängerung der Schamlippen, sondern zusätzlich auch der Klitorisvorhaut, was gleichfalls sehr stören kann. Die Größe und Form der inneren Schamlippen lassen sich durch einen überschaubaren operativen Eingriff korrigieren. Dabei findet je nach Ausgangsbefund eine von verschiedenen etablierten Techniken ihre Anwendung.
Bei der Labioplastik in Form einer Schamlippenverkleinerung kommt es nicht nur darauf an, überschüssiges Haut- und Fettgewebe zu entfernen, das Ergebnis muss auch funktionalen und ästhetischen Ansprüchen genügen. Der Intimbereich ist sensibel und soll auch nach einer Labioplastik noch voll funktionsfähig sein...

Behandlungsspektrum

Korrektur der kleinen Schamlippen
Korrektur der Klitorisvorhaut
Korrektur des Schamhügels
 
Intimchirurgie-cover